Einzelausstellung

Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen, Aachen

Exlibris und Grafische Miniaturen

8. Dezember 1992 - 9. Januar 1993 (Verlängerung bis 14. Januar 1993)
Vernissage Dienstag, 8. Dezember 1992 um 18.15 Uhr. Die Künstlerin ist anwesend.

Fünfte Einzelausstellung der Künstlerin Edith Suchodrew in Aachen, Deutschland !
Die lettische Künstlerin Edith Suchodrew zeigt in der Öffentlichen Bibliothek kleine graphische Meisterwerke: Exlibris-Entwürfe, mit viel Phantasie gestaltet.


„ Mit der Ausstellung von Bücherzeichen, phantasievoll gestaltet von der in Aachen ansässigen, lettischen Künstlerin Edith Suchodrew, hat die Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen in der Couvenstraße einen guten Griff getan. Die graphisch überaus reizvolle Exlibris-Sammlung ist obendrein thematisch eng hausbezogen. Zu sehen sind Buchzeichen, die wiederum Künstlern, Musikern und Medizinern sowie Privatpersonen gewidmet sind, wie ja überhaupt die ganz persönliche Verbindung zum Buch selbst durch das „Exlibris“ ausgedrückt werden soll. …“

Hanns Mänhardt
AVZ / Mittwoch, 30. Dezember 1992

„… Mit Phantasie, Formenreichtum und technischer Brillanz gestaltete Bücherzeichen der in Aachen ansässigen lettischen Künstlerin Edith Suchodrew sind zur Zeit in der Städtischen Öffentlichen Bibliothek in der Couvenstraße zu sehen. Hier handelt es sich um kleinformatige graphische Blätter, die in ihrer Exlibris-Funktion durchaus eigenständige Blätter im Sinne der Grafik-Kunst darstellen. Wie Edith Suchodrew betont, ist das Exlibris ein Element des Buches. Schon in früheren Zeiten, in denen Bucher zum seltenen, kostbaren Besitz gehörten, sei es Brauch gewesen, sie mit dem Zeichen des Eigentümers in kunstvoller Form zu versehen. …“

Hanns Mänhardt
Aachener Woche / Mittwoch, 30. Dezember 1992

Presse
AVZ, Aachen / Mittwoch, 30. Dezember 1992
Die bunte Welt der kleinen Buchzeichen

Hanns Mänhardt
„Mit der Ausstellung von Bücherzeichen, phantasievoll gestaltet von der in Aachen ansässigen, lettischen
Künstlerin Edith Suchodrew, hat die Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen in der Couvenstraße einen guten Griff getan. Die graphisch überaus reizvolle Exlibris-Sammlung ist obendrein thematisch eng hausbezogen. Zu sehen sind Buchzeichen, die wiederum Künstlern, Musikern und Medizinern sowie Privatpersonen gewidmet sind, wie ja überhaupt die ganz persönliche Verbindung zum Buch selbst durch das „Exlibris“ ausgedrückt werden soll. …“

Weiter lesen...

Aachener Woche, Aachen / Mittwoch, 30. Dezember 1992
Phantasiewelt der kleinen Buchzeichen

Hanns Mänhardt
„„… Mit Phantasie, Formenreichtum und technischer Brillanz gestaltete Bücherzeichen der in Aachen ansässigen lettischen Künstlerin Edith Suchodrew sind zur Zeit in der Städtischen Öffentlichen Bibliothek in der Couvenstraße zu sehen. Hier handelt es sich um kleinformatige graphische Blätter, die in ihrer Exlibris-Funktion durchaus eigenständige Blätter im Sinne der Grafik-Kunst darstellen. Wie Edith Suchodrew betont, ist das Exlibris ein Element des Buches. Schon in früheren Zeiten, in denen Bucher zum seltenen, kostbaren Besitz gehörten, sei es Brauch gewesen, sie mit dem Zeichen des Eigentümers in kunstvoller Form zu versehen. …““

Weiter lesen...

KONTAKT