2018
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2018
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2017
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2017
Hochschule für Musik und Tanz
Köln-Aachen / Aachen, Deutschland

2017
Galerie Contemplor, Palais Esterházy, Wien, Österreich

2017
Aquis Grana Hotel / Business Lounge, Aachen, Deutschland

2016
Galerie du Colombier, Paris, Frankreich

2016
Hotel 3. Könige, Aachen, Deutschland

2015
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2015
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2015
Galerie Merikon / Palais Esterházy, Wien, Österreich

2015
Stadtbücherei Bochum, Bücherei Wattenscheid im Gertrudis-Center
Wattenscheid, Deutschland

2014
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2013
KKWZ „Villa Herzogenrath“, Herzogenrath, Deutschland

2013
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2012
KKWZ „Villa Herzogenrath“, Herzogenrath, Deutschland

2012
Gallery M / Euro-Asian Art Center, Wien, Österreich

2011
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2010
Galerie il quadro, Aachen, Deutschland

2008
„Gypsilon" – Kunst und IT, Aachen, Deutschland

2007
„Art Domain Gallery", Leipzig, Deutschland

2004
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

2002
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

1999
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

1992 - 1993
Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen,
Aachen, Deutschland

1991
Atelierhaus Süsterfeld, Aachen, Deutschland

1990
Galerie Hubert Kohl, Aachen, Deutschland

1974
Rigaer Institut der Traumathologie und Orthopädie, Riga, Lettland

1974
Kino „Paladium", Riga, Lettland

Einzelausstellung

Jüdische Gemeinde Aachen, Aachen

„Die Unvergängliche Vergangenheit"
Ölmalerei Ausstellung

2. September - 31. Oktober 1999
Vernissage Donnerstag 2. September 1999 um 20.00 Uhr. Lyrik von Doris Suchodrew rezitiert: Edith Suchodrew, Diplom Freie Bildende Kunst.

„ Diese Ausstellung ist ein Event in der neuen Synagoge zu Aachen. Sie ist dem jüdischen Volke gewidmet und widerspiegelt in monumentalen Ölgemälden Etappen des Volkes Israel. Wie der Titel der Ausstellung lautet ist die Vergangenheit unvergänglich, denn sie basiert sich auf die Geschichte eines Volkes, auf deren tausendjährigen Lebenserfahrungen. Die Geschichte des jüdischen Volkes war stets gezeichnet von Vertreibungen und Überlebenskämpfen bis in die Tage unseres Jahrhunderts und die Wege zur Freiheit gehen bis zu unseren Tagen weltenweit. Die Bibel und die heiligen Schriftrollen des Qumrans sind noch bis heute Wahrzeichen der jüdischen Geschichte. Kreativität und Intelligenz, Wissen und geistige Bereicherung, Sensibilität und Takt, Feingefühl und breite Aspekte charakterisieren die künstlerische Tätigkeit Edith Suchodrew, die mit tiefsinnigen symbolischen Ölgemälden in der Synagoge zu Aachen einen wertvollen Einblick in das Schicksal und die Lebenswege des Volkes Israel darstellt. Es besteht ein herzlichster Wunsch, daß Edith Suchodrew Kraft und seelisches Gleichgewicht auch in der Zukunft erobert ! “

DS. Aachen, 15 September 1999

KONTAKT