2018
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2018
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2017
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2017
Hochschule für Musik und Tanz
Köln-Aachen / Aachen, Deutschland

2017
Galerie Contemplor, Palais Esterházy, Wien, Österreich

2017
Aquis Grana Hotel / Business Lounge, Aachen, Deutschland

2016
Galerie du Colombier, Paris, Frankreich

2016
Hotel 3. Könige, Aachen, Deutschland

2015
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2015
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2015
Galerie Merikon / Palais Esterházy, Wien, Österreich

2015
Stadtbücherei Bochum, Bücherei Wattenscheid im Gertrudis-Center
Wattenscheid, Deutschland

2014
Galerie Hexagone, Aachen, Deutschland

2013
KKWZ „Villa Herzogenrath“, Herzogenrath, Deutschland

2013
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2012
KKWZ „Villa Herzogenrath“, Herzogenrath, Deutschland

2012
Gallery M / Euro-Asian Art Center, Wien, Österreich

2011
Galerie „Kunst in der City“, Gelsenkirchen, Deutschland

2010
Galerie il quadro, Aachen, Deutschland

2008
„Gypsilon" – Kunst und IT, Aachen, Deutschland

2007
„Art Domain Gallery", Leipzig, Deutschland

2004
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

2002
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

1999
Jüdische Gemeinde Aachen, Deutschland

1992 - 1993
Öffentliche Bibliothek der Stadt Aachen,
Aachen, Deutschland

1991
Atelierhaus Süsterfeld, Aachen, Deutschland

1990
Galerie Hubert Kohl, Aachen, Deutschland

1974
Rigaer Institut der Traumathologie und Orthopädie, Riga, Lettland

1974
Kino „Paladium", Riga, Lettland

Bild habe ich hier nicht.

Einzelausstellung

Galerie Hexagone, Aachen

Bei der Vernissage rezitiert die Künstlerin Edith Suchodrew Gedichte von
Doris Suchodrew

„Was wäre das Dasein ohne Sonnenwärme, ohne Mondeslicht und
Sternenschwärme …“ / Malerei, Fotografie und Computergrafische Malerei

Die bekannte Aachener Galerie Hexagone hat die Künstlerin Edith Suchodrew zu einer
Einzelausstellung eingeladen. Ausstellung „Was wäre das Dasein ohne Sonnenwärme, ohne Mondeslicht und Sternenschwärme …“ / 6. Juni - 2. Juli 2014 / Malerei, Fotografie und Computergrafische Malerei. Vernissage mit musikalischer Untermalung Freitag, 6. Juni 2014 um 19.00 Uhr. Lyrik von Doris Suchodrew rezitiert: Edith Suchodrew, Diplom Freie Bildende Kunst.

„... Der sehr poetische Titel dieser Ausstellung fragt: „Was wäre das Dasein ohne Sonnenwärme, ohne Mondeslicht und Sternenschwärme...“. Allein diese wenigen Worte setzten bei uns bereits wunderbare Assoziationen frei. Wir denken an Tag und Nacht, an die wohlige Wärme der Sonne und an das zauberhafte Funkeln bei Nacht. Und von der Kraft der kosmischen Strahlen zeugen auch die hier ausgestellten Bilder. ... Ich habe einmal über Edith Suchodrew gesagt, dass sie nicht Künstlerin geworden ist, um sich zu langweilen. Und daran halte ich fest. Ihr umfangreiches Werk, ihr Schaffen gleicht einer unaufhörlichen Suche nach neuen Möglichkeiten auf dem großen Feld der bildenden Kunst. Gerade das Ausprobieren neuer Materialien und Techniken, das Experimentieren mit ihren spezifischen Eigenschaften fasziniert und fesselt sie, wodurch neue Arbeitsprozesse hervorgebracht werden. ...“

Dr. Alexandra Kolossa. Rede zur Ausstellungseröffnung von Edith Suchodrew am 6. Juni 2014 in der Galerie Hexagone / Auszug

„... Wiederholt hat die aus der ehemaligen UdSSR stammende Künstlerin Edith Suchodrew in der Galerie Hexagone ausgestellt. Nun zeigt sie mit einer umfangreichen  Einzelausstellung die Bandbreite ihrer Arbeitstechniken und Möglichkeiten. Ihre großformatigen Computergrafiken, Gemälde und aufwendigen Fotografien, die häufig Straßenleben oder fantastisch anmutende Motive zwischen Weltall und Illusion zum Gegenstand haben, bestückt sie bisweilen mit funkelnden Strasssteinen und Bastelglitzer, um besondere Akzente zu setzen. Streetlife in Wien, knallig koloriert mit leuchtend grünem Himmel, zeigt sich neben einer Stadtansicht von New York - uralte steinerne Löwen bewahren die Ruhe vor der in schwindelnde Höhen ragende Hochhaus-Architektur. Blattgold-Akzente stehen für den Wert der Motive, Glitzerglanz von Strass für den Spaß, der Edith Suchodrew die künstlerische Arbeit macht. Seit dem Tod ihrer Mutter vor 14 Jahren rezitiert sie häufig deren Gedichte ...“

Ingrid Peinhardt-Franke. Galerien in Aachen

Presse
Galerie Hexagone, Aachen
„Was wäre das Dasein ohne Sonnenwärme, ohne Mondeslicht und Sternenschwärme …“

Dr. Alexandra Kolossa, Kunsthistorikerin
Edith Suchodrew schafft es immer wieder, zu überraschen. Zunächst einmal Sie, die
Besucher. Denn innerhalb einer Ausstellung präsentiert die Künstlerin ganz unterschiedliche Facetten, ganz so, als ob unterschiedliche Künstlerinnen ausgestellt werden. Überrascht ist sicherlich auch der Galerist, der sich wundert, was die Künstlerin in seinen begrenzten Räumlichkeiten doch alles unterbringen vermag und nicht zuletzt überrascht die Künstlerin mich! ...

Weiter lesen...

KONTAKT