Einzelausstellung Aug. - Sept. 2017

Galerie Hexagone,

Aachen

„EDITH SUCHODREW. „Ich sah heute Nacht einen hellen Stern, Der war mir so nah und doch so fern ...“ / Computergrafische Malerei und Fotografie.“

Edith Suchodrew ist seit 2007 in der Galerie Hexagone präsent. Ihre dritte Einzelausstellung in dieser Galerie in Aachen kann man im August - September 2017 besichtigen. Titel der Ausstellung „Ich sah heute Nacht einen hellen Stern, Der war mir so nah und doch so fern ...“ / 31. August - 22. September 2017 /. Computergrafische Malerei und Fotografie. Vernissage Freitag, d. 1. September 2017 um 19.00 Uhr. Lyrik von Doris Suchodrew rezitiert: Edith Suchodrew, Diplom Freie Bildende Kunst.

„Ich sah heute Nacht einen hellen Stern, / Der war mir so nah und doch so fern ... / Er lachte mich an, er winkte mir zu, / Und all´ meine Sorgen verschwanden im Nu. ...“ Diese Verse unvergessener Mutter von Edith, Doris Suchodrew aus dem Gedicht „Ich sah heute Nacht ...“ aus dem Buch „Metamorphosen der Seele“ sind auch Leitgedanken neuer Ausstellung von Edith Suchodrew, die am 1. September 2017 in Aachen in der Galerie Hexagone eröffnet wird. Bei der Vernissage wird die Künstlerin Edith Suchodrew bei einem kleinen Konzert Gedichte Ihrer lieben Mutter Doris Suchodrew rezitieren. Besondere Gast: Uriel Granat, Kantor und Opernsänger. Ausstellungsdauer bis zum 22. September 2017.

KONTAKT